top of page
8.png
Yoginische Kunst
Von der Kunst, Prana im Körper aufnehmen, speichern und lenken zu können 

Yoga ist weitaus mehr als die heiligen Körperübungen, die wahrscheinlich die allermeisten im Westen Menschen  kennen. Yoga ist eine umfassende philosophische Lehre aus Indien, geschätzt 5000 Jahre alt. 

Yoga & Tempel

Auf der Suche nach Antworten bezüglich der Wirksamkeit von Tempelanlagen ist es hilfreich, einen Blick nach Indien zu werfen! Wir wechseln also kurz von der Seite der Steine zur Seite des Menschen! 

 

Ziel von Yoga ist es, ​immer größere Mengen Prana aufnehmen, halten und lenken zu können. Wir haben also auf der einen Seite die Tempel, die die Landschaftsenergien und kosmischen Energien für uns ernten und verbinden. Aber was ist mit uns? 

Wenn wir meditieren, tun wir dies in dem Wunsch, unsere Energie zu erhöhen, denn damit kommen all die wunderbaren Vorteile. Und schnell wird klar, dass wir als Gefäß uns dafür erweitern dürfen. Hier sind einige spannende Fakten dazu

Image by rishikesh yogpeeth
Image by Mike Benna

Was uns Yogis sagen

Zwischen dem Mentalen und Prana besteht eine Wechselwirkung. Das bedeutet, dass Prana dem Willen folgt.

Die Kunst, Prana unter Kontrolle zu bringen heißt Pranayama (ayama = beschränken, unter Kontrolle bringen).  Pranayama ist ebenfalls weitaus mehr als eine bloße Atemtechnik... 

Quellen für Prana

Wichtig: Der Körper darf nicht elektrisch isoliert werden und sollte geerdet sein, damit wir weder unterversorgt sind, noch ein Zuviel an verbrauchter Ladung mit uns tragen. Der Aufnahme wird von der Abgabe begünstigt, so wie die Ausatmung die Einatmung begünstigt.

Die wichtigsten Quellen für negative Ionen:

  • Natürliche Radioaktivität

  • Sonnenstrahlung

  • Kosmische Strahlung

  • Bewegte Wassermassen

  • Verdunstung 

Was negative Ionen reduziert

Negative Ionen sind klein und beweglich und werden von größeren Partikeln, Verunreinigungen wie Staub, Rauch, Smog, etc. eingefangen und gebunden. Reine Luft ist also für unsere Vitalität sehr wichtig! 

In Innenräumen und in Städten finden wir eine sehr geringe Konzentration von negativen Ionen, während wir uns in der Natur aufladen können. 

Zimmerpflanzen, Zimmerbrunnen und Salzkristalllampen können unseren Wohnraum ionisieren. Staubsaugen bekommt in diesem Zusammenhang einen neuen Stellenwert!  

Meine Arbeitsthese

Ich habe die Vermutung, dass wir in der Meditation Prana zu uns ziehen. Wenn wir uns mit hohen Energien verbinden, nehmen viele Menschen eine Veränderung der Qualität der Luft ums sie herum wahr. Sie wird klarer, vielleicht kühler, lebendiger.

 

Noch ist das meine Arbeitstheorie. Aber wer möchte und die Begabung dazu hat, kann das auspendeln. Ich habe eine Anleitung für einen Tensor, die ich gerne weiter gebe!

bottom of page